0 In Brautgeschichten

Trau dich Kirchlich

Ein langer Gang mit rotem Teppich, Rosenblätter auf dem Boden und am Ende der Mann eures Herzens. Ihr gleitet an prächtig geschmückten Kirchenbänken vorüber und lehnt euch, ganz traditionell an Papas Arm, während der Chor singt und euch langsam die Tränen in die Augen steigen. Durchschnittlich stellt sich jede zweite Frau so den Beginn ihrer Trauung vor. Tja ,nur leider gehörte ich nicht zu diesen Frauen. Mir war es immer sehr suspekt mich vor Gott trauen zu lassen. Als nicht gläubiger Mensch und dazu noch Naturwissenschaftlerin, hatte ich mich eigentlich immer mit dem Gang zum Standesbeamten abgefunden und fand das auch gar nicht schlimm, bis ich Johannes, meinen Mann, kennenlernte. Irgendwie war unsere Liebe von Anfang an etwas Magisches, mit viel Romantik und es fühlte sich einfach so toll an. Tja, und wie das Leben manchmal so spielt, hatte Johannes schon immer genau diese eine Vorstellung von seiner Trauung, mit Kirche, Gottesdienst und viel Romantik.

IMG_5976Ich bin davon überzeugt, dass je älter man wird und umso mehr Liebe man für jemanden empfindet bzw. je mehr Liebe man empfängt, man zu einem ganz anderem Menschen werden kann.So war es jedenfalls bei  mir, denn von dem eher kühlen, taffen, schwarzhumorigen Mädchen ist nur noch die gefühlsbetonte, überromantische, sensible Juli ürbig geblieben und diese fühlt sich um so vieles besser. Ok, der ein oder andere schwarze Humor ist geblieben und taff kann ich auch sein, aber Gefühle spielen für mich jetzt eine andere Rolle, eine wichtigere. Mit dem Heiratsantrag machte es dann erst richtig bei mir „Klick“. Ja, ich will in einer Kirche heiraten, ja ich will Rosenblätter auf dem Gang zum Altar und ja ich brauche Brautjungfern.

Ich habe übrigens nicht nur weil es chic ist in der Kirche geheiratet. Den Trend gibt es ja leider auch. Nein, mein Mann ist evangelischer Christ, ihm und seiner Familie bedeutet der Glaube viel und ich respektiere das sehr und irgendwie schafft es dieser Glaube auch mich für ein Teil zu verzaubern. Dieser Glaube gibt so unendlichen Zusammenhalt und ein gutes Gefühl und deswegen hab ich auch zur kirchlichen Trauung „ja“ gesagt.
Dadurch das meine Familie überhaupt nicht gläubig ist und den Gang in eine Kirche eher scheut, mussten wir uns etwas einfallen lassen. Wir wollten eine ganz individuelle Trauung, die auf der einen Seite kirchlich ist, auf der anderen Seite aber auch freie Elemente beinhaltet und somit auch meinen Teil der Familie und viele nicht-gläubige Freunde anspricht. Es gibt viele Möglichkeiten eine Trauung zu gestalten, der einfachste Weg ist dabei der Gang zum Standesamt, dort kümmert sich der Standesbeamte um Rede und Ablauf. Die kirchliche Trauung, egal ob evangelisch oder katholisch ist da schon ein ganz anderes Kaliber. Auch eine freie Trauung ist eine tolle Möglichkeit seine Liebe zu besiegeln. Die Möglichkeiten habe ich hier nur kurz angeschnitten, ein detailierter Post zum Thema Trauung findet ihr natürlich auch bald auf unserem Blog.

Zurück zu uns, individuelle kirchliche Trauung, schwierig, sehr schwierig! Dennoch, dank eines lieben Bekannten, nicht unmöglich!  Als kirchliches Element wählten wir einen Trauspruch aus der Bibel:

Irgendwie war dieser Spruch wie auf uns zugeschnitten, denn die Liebe zwischen uns war für jeden von uns beiden etwas ganz Besonderes, den Einen veränderte sie, dem Anderen gab sie das Gefühl des Ankommens. Außerdem war mir wichtig, das sich unser Trauspruch nicht zu kirchlich anhört, da meine Familie nicht so sehr mit dem Glauben vertraut ist.
Als mir bewusst wurde, das ich nun wirklich in einer Kirche heiraten werde, wollte ich auch das komplette Programm. Hey, das ganze macht man ja im Idealfall nur einmal im Leben und genau deswegen wollte ich meinen persönlichen, großen Moment, den Auftritt der Braut, so wie ich es schon etliche Male in Hollywoodfilmen gesehen hatte. Brautjungfern, Blumenmädchen und schrecklich schöne, herzzerreißende Musik, während die Braut strahlend an der Seite ihres Vaters zum Altar geführt wird. Eingelaufen bin ich mit dem Song „Turning Page“ von Sleeping At Last in der instrumental Version und ihr werdet es nicht glauben, genau zum Refrain ging der Vorhang auf und mein Vater schritt mit mir auf den Altar zu. Was für ein Gänsehautmoment, bei dem ich heute immer noch losweinen muss.

Kolllage-kirchliche-Trauung-JuliEs war uns wichtig die Gäste in der Kirche in die Trauung miteinzubeziehen und da unser Pastor auch selbstständiger Trauredner für freie Trauungen ist, lieferte er uns die perfekte Idee. In einer Kerzenzeremonie hatten die Gäste die Möglichkeit unsere Liebe zu besiegeln und für uns und unsere Ehe ein Licht zu entzünden. Die Kerzen schafften ein tolle Atmosphäre und als Brautpaar war es ein tolles Gefühl die Gäste mit ihren Kerzen am Altar in Empfang zu nehmen. Die Worte:

Kerzenritualunterstrichen die Beständigkeit unserer Liebe und unserer Ehe.

Ein toller Moment, der vor allem ewig im Gedächtnis bleibt, sowohl beim Brautpaar als auch bei den Gästen. Die persönliche, familiäre und warme Stimmung war uns bei unserer Trauung am wichtigsten. Die Familie von Johannes überraschte uns während der Trauung mit einem musikalischen Beitrag. Seine Neffen spielten Flöte und die ganze Familie sang für uns. Seine beiden Schwestern übernahmen die Fürbitten und hatten sich dafür etwas sehr symbolisches einfallen lassen. Zu jeder Fürbitte überreichten sie uns Symbole z.B. einen Schirm welcher Schutz symbolisierte, Seifenblasen für gemeinsame Träume und vieles mehr. Am Ende wurden uns die Gegenstände in einem kleinen Vintageköfferchen überreicht und Seifenblasen um uns herum gepustet. Es war wie im Märchen, zwar wie in einem furchtbar kitschigen Märchen, aber am Hochzeitstag ist alles erlaubt.

Trauung-JuliTrauung-Juli-2Natürlich gab es auch ein schrecklich schönes Lied zum Auszug. Passend vom Inhalt natürlich: „A Thousand years“ Instrumental von den Piano Guys. Die Trauung war einzigartig und noch heute denken mein Mann und ich an diese schönen Momente zurück.
Wie stellt ihr euch eure Trauung vor? Romantisch, traditioniell? Hollywood? Oder von allem etwas?  Für mich war es die schönste Art und Weise die Liebe meines Lebens für immer mit mir zu verbinden. Macht euch nicht verrückt bei der Planung dieses Tagespunktes, gebt ruhig einige Aufgaben ab, lasst zu das auch ihr bei diesem Ereignis ein bisschen überrascht werdet, denn das macht es speziell und einzigartig. Denn eins ist sicher:

„Man weiss vorher nicht ob es der schönste Tag im Leben wird, erst wenn es geschieht. Man erkennt den schönsten Tag seines Lebens erst wenn man mittendrin steckt. Und man sich etwas, oder jemanden ganz hingibt. Wenn einem das Herz bis zum Hals schlägt, während man seinen Seelenverwandten begegnet. Und dann erkennt man, das die Zeit nicht reichen wird. Man merkt man will ewig leben. Und das sind die schönsten Tage. Die perfekten Tage. nicht wahr?“
(Zitat aus Greys Anatomy)

Es herzt euch eure Juli

Fotos: Kristyn Photography

Das könnte dich auch interessieren

Noch keine Kommentare

Hinterlasse uns einen Kommentar