0 In Planung/ Tipps

Brautkleidsuche: Tipps für die Anprobe

Natürlich ist es ganz unterschiedlich, wann und wie Ihr Euer Brautkleid findet. Manchmal klappt es sofort und Ihr könnt es auch gleich mitnehmen, manchmal braucht es erst zehn Termine, um das perfekte Kleid zu finden. Um Euch einen kleinen Anhaltspunkt zu bieten, hat Fanny von Foreverly für Euch einen beispielhaften Ablaufplan für die Brautkleidsuche – und die besten Tipps für die Anprobe zusammen gestellt.

img_9345

12 – 8 Monate vor der Hochzeit

Kostenrahmen festlegen

Setzt Euch ein festes Budget und weicht nicht davon ab. Für jedes Budget wird sich ein passendes Kleid finden. Wenn Ihr trotz kleinem Budget ein Designerkleid haben wollt, dann schaut Euch nach gebrauchten Kleidern um oder verzichtet auf teure Accessoires. Denn das ist ganz wichtig – zum Outfit gehören immer auch Schuhe, Schmuck und Schleier oder anderer Kopfschmuck.

Stil der Hochzeit und ungefähren Termin festlegen

Entweder Ihr habt so eine strikte Vorstellung vom Kleid, dass Ihr Eure Hochzeit danach ausrichtet oder – was weitaus öfter der Fall ist – Ihr tauscht Euch mit Eurem Partner aus und entscheidet Euch zuerst für den Stil der Hochzeit, um das passende Kleid dafür zu finden. Es ist natürlich auch wichtig, wie das Wetter am Tag der Hochzeit ungefähr wird. Im Sommer ist ein langärmliges Kleid eher hinderlich.

Inspirationen sammeln

Dann könnt Ihr auch schon anfangen, Euch umzuschauen. Es ist immer hilfreich, viele Ideen im Kopf zu haben. Selbst, wenn Ihr dadurch nur wisst, was Ihr nicht wollt, ist das schon sehr nützlich. Gut dafür sind Zeitschriften, Kataloge und das Internet.

8 – 6 Monate vor der Hochzeit

Brautkleid-Suche

Jetzt solltet Ihr mit der aktiven Suche beginnen. Denkt daran, dass man für die meisten Brautmodeläden einen Termin für die Anprobe ausmachen muss. Es ist immer empfehlenswert, jemanden mitzunehmen. Zwar sind die meisten Brautmodeverkäuferinnen kompetente Beraterinnen, aber jemand der Euch gut kennt, kann viel besser einschätzen, ob das Kleid zu Euch passt. Zu viele Köche verderben aber auch hier den Brei, zwei bis drei Beraterinnen sollten reichen.

Zeit für Experimente

Falls Ihr für die Hochzeit noch eine andere Haarfarbe oder endlich mal Spraybräune ausprobieren wollt, dann macht es jetzt. Jetzt ist noch genug Zeit eventuelle Katastrophen zu beseitigen – noch kann umgefärbt werden und Bräunungsunfälle verschwinden noch. Denkt auch daran, wenn Ihr im Urlaub seid, die Bikiniträger beim Sonnenbaden lieber abzunehmen, damit es keine unschönen Streifen gibt.

6 – 3 Monate vor der Hochzeit

Accessoires shoppen

Wenn das Brautkleid dann ausgesucht ist, wird es Zeit, passende Accessoires zu finden. Auch das Probestyling sollte jetzt vereinbart werden, um genug Zeit zu haben, noch die letzten Dinge zu besorgen und eine Entscheidung zu treffen

Standesamt Outfit

Wenn es eine separate standesamtliche Trauung gibt, dann solltet Ihr spätestens drei Monate vor der Hochzeit anfangen, auch dafür das Outfit zusammenzustellen. Entweder ist das Eure Chance, noch einmal eine völlig andere Stilrichtung auszuprobieren oder ihr stimmt auch dieses Outfit auf den Gesamtstil ab.

 

6 – 4 Wochen vor der Hochzeit

Übung macht den Meister

Tragt Eure Schuhe ein und übt das Tanzen darin, wenn nötig. Auch die Accessoires anzulegen könnt Ihr üben, falls es am Hochzeitstag mal nötig sein sollte.

Letzte Anproben

Etwa vier Wochen vor der Hochzeit wird die letzte Anprobe stattfinden. Jetzt sollte Euer Gewicht nicht mehr viel schwanken und die letzten Feinabstimmungen können gemacht werden.

1 Woche vor der Hochzeit

Kleid abholen

…und am besten irgendwo aufbewahren, wo der Bräutigam es nicht sieht.

Notfallset zusammenstellen

Nadel und Faden stehen natürlich an erster Stelle, aber auch Taschentücher, Kopfschmerztabletten und Blasenpflaster können Helfer in der Not sein. Das Notfallset ist gut bei Eurer Trauzeugin aufgehoben, sie kann Euch auch beim Nähen helfen, falls mal ein Malheur passiert.

Am Tag der Hochzeit

Ruhe bewahren und einfach fantastisch aussehen, denn Du bist perfekt vorbereitet.

Nach der Hochzeit

Wenn Ihr Euer Kleid nicht gleich verkaufen wollt, dann ist es dennoch wichtig, es so schnell wie möglich nach der Hochzeit professionell reinigen zu lassen. Manchen Schmutz bekommt Ihr nicht mehr raus, wenn er sich erstmal festgesetzt hat. Und dann ist es wichtig, das Kleid luftdicht und geschützt vor der Sonne aufzubewahren.

img_9385

Tipps für die Anprobe

Schließlich möchten wir Euch ein paar Tipps für die Anprobetermine im Brautmoden-Studio mitgeben. Wie schon geschrieben, solltet Ihr unbedingt einen Termin vereinbaren, damit die Verkäuferin auch wirklich Zeit für Euch hat. Bitte kommt ohne Make-Up, Ihr müsst die meisten Kleider über den Kopf ziehen und niemand will ein Kleid voller Make-Up-Schlieren anziehen.

Außerdem solltet Ihr darauf achten, nicht frisch gewachst Brautkleider anzuprobieren. Es kam schon vor, dass die gereizte Haut, das ständige An- und Ausziehen übel genommen hat und dann hat die unglückliche Braut das ganze Kleid vollgeblutet. Das wäre für keinen der Beteiligten schön.

Sucht Eure Unterwäsche auch gleich passend aus. Am besten sind hautfarbene Dessous ohne Nähte und ein BH ohne Träger, da habt Ihr die meisten Möglichkeiten.

Mit diesen Informationen seid Ihr bestens gerüstet, um ein perfektes Kleid zu finden, dass Euch an Eurem Hochzeitstag strahlen lässt!

Viel Spaß bei der Suche nach Eurem ganz persönlichen Traum in Weiß wünscht Euch

Fanny

Fotos:

fanny-foreverly-rundFanny ist Marketing Managerin bei Foreverly. Sie ist immer ganz nah dran an neuen Trends und tollen Ideen in der Hochzeitsbranche und ist eng mit den Foreverly-Bräuten in Kontakt. Außerdem ist sie selbst eine 2017er Braut und plant ihre eigene, ganz persönliche Scheunenhochzeit im August. Also weiß sie ganz genau, was Bräute sich wünschen und was es braucht, um entspannt eine Hochzeit zu planen.

Das könnte dich auch interessieren

Noch keine Kommentare

Hinterlasse uns einen Kommentar