3 In Gastkolumne

Gastkolumne Christopher: Survival-Guide Hochzeitsmessen

Man sieht sie immer wieder auf den diversen Hochzeitsmessen – zukünftige Ehemänner, die nicht geistesgegenwärtig genug für eine schnelle Ausrede waren und nun mehr oder minder willig neben ihrer Verlobten über die Messestände schleichen. Wir geben exklusive Überlebenstipps, wie man diesen Tag möglichst unbeschadet übersteht.

Gastkolumne Hochzeitsmesse

Samstagnachmittag, die Zeiger deiner Armbanduhr nähern sich unaufhaltsam der heiligen Halbvier-Marke. Du spürst das Kribbeln, die langsam steigende Spannung, die Vorfreude auf die folgenden 90 Minuten, vielleicht die wichtigsten im ganzen Jahr für deinen Club. Doch während die Freunde im Stadion vermutlich schon das dritte Vorglüh-Bier samt Currywurst intus haben und sich in der Fankurve gleich die Seele aus dem Leib schreien werden, stehst du inmitten eines Meers aus Weiß und Rosa, hast in deiner Verzweiflung schon den dritten Prosecco (!) gekippt und suchst verzweifelt nach einem Essensstand, an dem nicht nur winzige und zu allem Überfluss auch vegane Häppchen gereicht werden.

Der hier beschriebene Ort befindet sich in einer normalerweise recht sterilen Messehalle, der Blick aus der glitzernden Wunderwelt hinaus, nach oben auf die kalte Stahlkonstruktion, holt dich für kurze Zeit wieder zurück in die Realität. Doch schon packt dich deine Zukünftige beim Arm und zieht dich mit den Worten „Ach kuck mal, das wär doch auch eine tolle Tischdeko“ unaufhaltsam weiter zum nächsten Stand – kurzum: Du bist auf einer Hochzeitsmesse, und die Aussichten auf Rettung sind verschwindend gering. Du überlegst kurz, ob es Chuck Norris schaffen könnte, dich aus den Klauen, Verzeihung, Händen deiner Verlobten zu entreißen und mit dir mittels Seilwinde über die Dachkonstruktion zu entkommen. Aber Chuck Norris kommt nicht. Er ist ja nicht lebensmüde.

So bist du also gezwungen, dich in den folgenden Stunden von Stand zu Stand zu schleppen und dabei auch ja nichts von dem zu vergessen, was deine Freundin zu den einzelnen Ausstellern zu sagen hat. Denn tief in dir weißt du genau, dass der Haussegen die nächsten Wochen extrem schief hängen wird, wenn du nicht wenigstens eine kleine Einschätzung oder einen Kommentar  zu dem „wunderbaren Blumenschmuck“, den „ganz herzigen Haarkränzen für die Blumenmädchen“ oder den „waaaahnsinnig tollen Brautschuhen“ geben kannst.

Doch wie übersteht man sowohl einen solchen Messetag als auch die unweigerlich folgende Abfragestunde durch die Freundin einigermaßen schadlos – und das ohne größeren Aufwand und ohne, dass einem nach dem fünften Spezialstand für Brautstrauß-Perlen das Gehirn zu den Ohren herausläuft?

Wir haben hier ein paar (über-)lebenswichtige Tipps zusammengestellt, Benutzung wie immer auf eigene Gefahr.

Tipp 1:

Literweise Kaffee. Man glaubt gar nicht, welche positiven Auswirkungen die braune Brühe – sofern in ausreichenden Mengen genossen – auf die Wahrnehmungsfähigkeit haben kann. Praktischer Nebeneffekt: In den unvermeidbaren Pinkelpausen kann man auf der Toilette schnell den Live-Ticker auf dem Smartphone checken und zähneknirschend die Selfies der Freunde aus dem Stadion begutachten.

Tipp 2:

Wer von jedem Stand, der in irgendeiner Art und Weise von Interesse für die Freundin war, ein Foto macht, weiß danach zumindest, wie der Aussteller hieß und was er anbietet.

Tipp 3:

Unbequeme Schuhe, am besten ganz neue. Es gibt keine bessere Entschuldigung, dass man sich jetzt doch mal für 10 Minuten hinsetzen muss, weil einem die Füße wehtun, als neue Schuhe. Und keiner kann das so gut verstehen wie Frauen, glaubt mir. Oder denkt ihr ernsthaft, dass ein einziges von ihren etwa 56 Paaren, die zuhause euren Schrank bevölkern, auch nur ein ansatzweise bequem ist?

Tipp 4:

Gibt es in eurem Freundeskreis ein anderes Pärchen, das ebenfalls den Schritt vor den Altar wagt? Dann nehmt die beiden mit. Die beiden Mädels sind so hoffentlich die meiste Zeit mit sich selber beschäftigt und für euch beide gilt: Geteiltes Leid ist halbes Leid.

Tipp 5:

Die beste Hochzeitsmesse ist immer noch die, auf die deine Freundin ohne dich geht. Also sei kreativ, denk dir Ausreden wie zum Beispiel Wochenendarbeit in der Firma oder den lange aufgeschobenen Besuch bei der Tante dritten Grades aus. Man glaubt gar nicht, wie erfüllend auf einmal ein Nachmittag im Büro mit einem Stapel Akten oder der bröselige Marmorkuchen samt den einschläfernden Geschichten von Tante Inge sein können.

Der letzte, und als einziger auch tatsächlich ernst gemeinte Ratschlag: Lass dich drauf ein! Doch, ernsthaft! Denn mal ehrlich, wo bekommst du alles was du für die Hochzeitssplanung brauchst quasi auf dem Silbertablett serviert? Wo kannst du direkt prüfen, ob die Deko eines Anbieters auch in der Realität so gut aussieht wie auf den Hochglanzfotos der Website? Wo kannst du mit theoretisch 20 verschiedenen Fotografen persönlich sprechen und siehst sofort, ob man sich sympathisch ist oder ob der Kerl ein voyeuristisches Ekelpaket ist? Auch wenn Mann sicherlich über das ganze Tamtam der Hochzeitsindustrie lächeln kann, das auf solchen Messen stattfindet – aber am Ende ist es tatsächlich die effektivste Methode, viele Fliegen mit einer Klappe zu schlagen.

Und übrigens: Wenn du all das, was du an einem langen Samstag auf der Messe erledigen kannst, durch Eigenrecherche bewältigen willst, geht dir weit mehr als nur das eine Fußballspiel durch die Lappen.

In diesem Sinne: Stay tuned!

Euer Christopher

Das könnte dich auch interessieren

3 Kommentare

  • Reply
    Your Wonderful Wedding: Hochzeitsmesse mal anders - Bridezillas bloggen
    14. Juni 2016 at 6:28

    […] habt Ihr den Survivalguide von Christopher gleich an Eure Herzensmänner weitergeleitet?! Für manche Hochzeitsmessen sind […]

  • Reply
    Die schönsten Hochzeitsmessen - Bridezillas bloggen
    19. Oktober 2016 at 12:16

    […] wenn ihr also vor dem Besuch der Messe noch etwas schmunzeln wollt, dann klickt doch einfach HIER rein. Der Guide für Hochzeitsmessen lässt sich auch super ausdrucken um ihn dem Zukünftigen auf […]

  • Reply
    Inspiration olé - Hochzeitsmessen 2017 - Bridezillas bloggen
    17. Januar 2017 at 17:06

    […] Solltet Ihr Eure Verlobten noch überzeugen müssen, dann zeigt ihnen einfach schnell die Überlebenstipps für Hochzeitsmessen von unserem Gastblogger Christopher oder unser Hochzeitsmesse: Wieso, Weshalb, […]

  • Hinterlasse uns einen Kommentar