0 In DIY/ Download

DIY: Heute schon gestickt? Ringkissen mal anders!

Schnell gefiel mir die Variante ein altes Taschentuch meiner Großmutter in einen Stickrahmen zu spannen und diesen mit unseren Initialen und einem Herzsymbol zu besticken. Problem an der Sache: ich und Sticken?! Oh ja, nicht nur ich war überrascht, wie einfach es doch geht, ist mein Handarbeitsunterricht in der Grundschule doch schon so einige Jährchen her. Das Sticken ist ein bisschen wie Fahrradfahren. Einmal gelernt – niemals vergessen! Ich habe übrigens eine ganz tolle Beschreibung des Stickens gefunden: das Malen mit Garn.

Hört sich das nicht super spannend an?! Na dann überzeugt Euch selbst und designed mit mir Euer persönliches DIY-Ringkissen – ähm Rahmen:

Was Ihr braucht:

  • Stickrahmen
  • Stickgarn
  • Sticknadel
  • ca. 50 cm dünnes Band, an dem später die Ringe befestigt werden
  • Stickstoff oder ein Stofftaschentuch
  • Stickvorlage mit Wunschmotiv

Los geht’s:
Als erstes braucht Ihr einen Stickrahmen. Die Größe des Rahmens hängt davon ab, wie groß Euer Taschentuch oder in meinem Fall der zu bestickende Stoff ist. Ich empfehle ca. 15 – 20 cm Durchmesser. Diese Größe ist vollkommen ausreichend und überfordert Eure kleinen Ringträger später nicht. Es wirkt passend und nicht zu wuchtig.
2. Nun müsst Ihr nur noch den Stoff oder das Stofftaschentuch der Lieblingsoma in den Rahmen einspannen. Dafür die Schraube aufdrehen, die zwei Teile des Rahmens auseinander nehmen und den Stoff einspannen. Rahmenteile wieder übereinander legen, Schraube festdrehen und sicherstellen, dass er fest und vor allem auf Spannung sitzt. So fällt Euch das Sticken nämlich gleich viel leichter.3. Jetzt geht’s los – endlich Sticken! Fädelt dafür in Eure Nadel etwas Stickgarn ein. Ich nehme meist zwei Fäden von einem Garnstrang, ziehe sie durch und knote sie unten ein wenig zusammen. Dann liegen vier Fäden nebeneinander. Bei der Variante mit einem Faden wird der Stich dann etwas dünner und das Kreuz ist später besser erkennbar.Jetzt zum Stich. Hier eine kurze Erklärung des Kreuzstiches, den ich ausschließlich für unser Ringkissen genutzt habe.Als erstes den Unterstich von links unten nach rechts oben sticken. Dann den Faden unter dem Stoff durchführen und den Deckstich von rechts unten nach links oben fädeln. Wenn mehrere Kreuzstiche in einer Reihe liegen, dann erst alle Unterstiche und in der Rückreihe die Deckstiche ausführen. Ihr könnt auch jeden Kreuzstich einzeln setzten, allerdings erhöht sich dann der Garnverbrauch etwas.

Nun einfach anhand der Stickvorlage die Stiche abzählen und loslegen – abgucken unbedingt erwünscht! Wenn alle Stiche gesetzt und auf der Rückseite vernäht sind, dann nur noch an der gewünschten Stellen die zwei Bänder festnähen. Fertig ist Euer Einzelstück!
HIER geht’s übrigens zum Download der Herzvorlage.

Die tollen Bilder zum DIY sind übrigens in Zusammenarbeit mit Bildeck Fotografie entstanden. – Merci dafür!

Unser „Ringkissen“ wurde am Hochzeitstag übrigens ganz toll von der lieben Manu von Manuela Engelking Fotografie in Szene gesetzt.
Schaut mal: PS: Wenn Ihr gerade denkt:“Hej Sarah, danke für diese tolle Idee, aber ich bin wirklich nicht der Typ für’s Sticken!“ – Dann hier mein ultimativer Plan B:

Die Mütter, Schwiegermütter, Tanten oder auch die lieben Großeltern freuen sich immer wahnsinnig, wenn sie um Unterstützung gebeten werden. Also fragt sie doch einfach, ob sie bei Eurem individuellen Schmuckstück behilflich sein wollen! Das kommt sicherlich super gut an, versprochen.

„Möööp, liebe Sarah! Leider klappt Plan B nicht, weil sie genauso untalentiert im Sticken sind wie ich!“ Ok, dann hier Plan C!

Ich habe für Euch die große, weite Hochzeitswelt durchforstet und zwei tolle Anbieter für genau dieses DIY gefunden und das Beste ist, dass es fix und fertig in Eurem Briefkasten landen wird ohne auch nur einen Kreuzstich selbst fabriziert zu haben! Genial, oder?! Klickt schnell weiter zu den bezaubernden Ringkissen der Lila Pampelmuse oder lasst Euch doch gleich als Brautpaar oder Pärchen von der lieben Curious and Catcat sticken. Schööön…

Soooo, alle Situationen durchgespielt und für jeden Stickfan ist was dabei?! Jetzt noch ein kurzer Hinweis in eigener Sache: Knotet Eure Ringe ganz locker mit einer Schleife fest, denn die kleinen Ringträger können vor lauter Aufregung vielleicht Euer Ringkissen nicht ganz grade halten und die Eheringe sollen ja nicht aus Versehen unter die nächste Bank kullern. Des Weiteren habt ihr dann auch keine großen Probleme beim Ringwechsel. Einfach am Schleifchen ziehen, Ringe tauschen und: „Sie dürfen die Braut jetzt küssen!“

PPS: Und wer noch ein bisschen mehr zum Thema „Individuelle Ringkissen“ sehen möchte, dem möchte ich das Pinterest-Board Rings der Heidebraut wärmstens empfehlen. Oder schaut doch mal hier vorbei. Da hat nämlich eine der Bridezillas ein Ringkissen aus Beton gegossen….Viel Spaß beim Sticken und Stöbern!

Grüße aus der Heide

Sarah

Sarah ist eine unser drei Bridezilla Anwärterinnen. Sie ist 25 Jahre jung, verwurzelt in Celle und von Beruf Veranstaltungskauffrau. Ihre eigene Hochzeit plante sie mit viel Liebe zum Detail und reihte sich am 16.05.2015 in den Kreis der Ehefrauen ein. To-Do Listen abhacken ist Sarahs Leidenschaft und ob sie für Euch bald noch mehr DIYs und Tipps hat, erfahrt ihr in der nächsten Woche!

 

Das könnte dich auch interessieren

Noch keine Kommentare

Hinterlasse uns einen Kommentar