0 In Brautgeschichten

Der perfekte Gang zum Traualtar: Wer geht mit?

Der Gang zum Traualtar ist ein hoch emotionaler Moment bei der Trauzeremonie, schließlich sind es die letzten Schritte von Braut und Bräutigam vor der Besiegelung des eigenen Glücks in der Kirche oder auch im Standesamt. Die Person, die Euch dabei begleitet, solltet Ihr daher mit Bedacht auswählen – denn hinter jedem Begleiter steckt eine tiefe Symbolik. Aber nicht vergessen: Die Wahl liegt ganz allein bei Euch! Ihr beide entscheidet, was für Euch am besten ist. Was es für Möglichkeiten gibt? Ohhhh, so viele, da ist sicher für jeden was dabei…

Traualtar-Sarahj

Vor ein paar Wochen haben wir auf Instagram nach Eurem Weg zum Traualtar gefragt und Ihr habt sooo schöne Bilde hochgeladen. Warum wir das gemacht haben?! Naja, einerseits, weil wir wirklich einmal wissen wollten, was es da für Unterschiede bei unseren ganzen Brautpaaren gibt, aber andererseits, weil wir heute einen Beitrag dazu veröffentlichen wollten. Den gibts übrigens außnahmsweise einmal nicht nur auf Bridezillas Bloggen, sondern exklusiv bei unserem Interviewpartner der Kartenmacherei.

Neben unseren Varianten mit Papa (Sarah L. und Juli) und Ehemann (Sarah J. und Gabriela) zum Altar zu schreiten, durften wir zwei Gastbräute auswählen.

 

Der Bruder

Die Variante von unserer Gastbraut Jenny:

„Als es losging, dachte er vor lauter Aufregung, dass er mich möglichst schnell nach vorne bringen muss, aber irgendwie haben wir es trotzdem zum Altar geschafft. Es sind aber im Vorfeld immer wieder Sätze gefallen wie: Echt? Dein Bruder bringt dich rein? Das gehört sich aber nicht. Ich würd es so oder so machen. Wir haben aber auf unserer Hochzeit wirklich nur Dinge gemacht, mit denen wir uns wohlgefühlt haben. Für uns war es damit einer der tollsten Tage!“

Die Mutter

Eine ebenfalls einfallsreiche Variante hatte unsere Gastbraut Stephanie:

„Niemand hätte mich besser zum Altar führen können als meine Mutter mit Unterstützung meines Bruders. Meine Mutter ist nicht nur meine Mutter, sie ist meine beste Freundin und neben meinem Mann mein Anker und Hafen. Genauso stolz bin ich, dass mein kleiner Bruder an meiner / unserer Seite war. Das ist eine Erinnerung, die ich ewig im Herzen tragen werde. Und so war der Rollstuhl meiner Mutter eher eine Verbindung als ein Hindernis.“

Soooo, das war ja nur ein kleiner Vorgeschmack auf unseren Gastartikel. Den Rest könnt Ihr im Onlinemagazin der Kartenmacherei nachlesen. Wir sagen viel Spaß dabei und danken der Kartenmacherei für die tolle Kooperation und natürlich allen Bräuten, die mitgemacht haben.

Eure Bridezillas

 

Bild Jenny via Reza Shadab

Bild Stephanie via Lena Engel

Das könnte dich auch interessieren

Noch keine Kommentare

Hinterlasse uns einen Kommentar